Fortbildung: Liebevoll Grenzen setzen - geht das?

Kinder brauchen Liebe - und Grenzen. Wenn Kinder nicht begrenzt werden, fordert sie dies heraus, gleichsam zum Boss zu werden. Das macht ihren Bezugspersonen, aber auch ihnen selbst das Leben schwer. Liebe und Grenzen scheinen sich gegenseitig auszuschließen. Unlösbare Konflikte und aufreibende Machtkämpfe drohen. 
Es macht jedoch einen großen Unterschied, ob man Kindern Wünsche und Werte verbietet oder nur deren Erfüllung. Werden Einschränkungen so kommuniziert, dass die Kinder meinen, auch der Wunsch und der Wert seien mit verboten, erleben sie sich degradiert und müssen opponieren. Dagegen können sie gut einsehen, wenn ein anerkannter Wunsch oder Wert aktuell nicht erfüllt wird. Liebevoll Grenzen setzen ist die Methode, Kinder einzuschränken, aber die Geltung des Wunsches und Wertes mit zu kommunizieren. 
Der Workshop vermittelt Schritt für Schritt, wie Erziehende Grenzen so wertschätzend setzen können, dass die Kinder dadurch gestärkt werden, Vertrauen in die Welt lernen und ihre Selbstwirksamkeitserwartung und ihr Selbstbewusstsein steigen. 
Das Seminar bietet viel Raum für Beispiele aus dem eigenen Erziehungsalltag. Übungen zur Umsetzung der Schritte des wertschätzenden Grenzen setzens verankern das Gelernte im eigenen Erfahrungsschatz der TeilnehmerInnen.
Anrechenbar auf die Rehapädagogische Zusatzqualifizierung (5.2).

Seminarleitung:Regina Sichart-Hartmann,  Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin, Traumatherapeutin
Termin: 11. – 12.03.2019
Ort:Bathildisheim e.V., Bathildisstraße 7, 34454 Bad Arolsen
Uhrzeiten:11.03.2019: 10 – 17 Uhr und 12.03.2019: 10 – 14 Uhr
Fortbildungsgebühr: 290 € (inkl. Tagesverpflegung) 

Fortbildungsprogramm 2019

Weitere Termine