Zum Inhalt springen

Bogenschießen ist nur was für Jungs???

Weit gefehlt… Carla im Interview

Carla, wie bist du zum Bogenschießen gekommen?

Vor ungefähr einem Jahr hatte ich schon mal von einer Bogengruppe gehört. Ich hatte erst einige Probetermine, bevor ich einen festen Trainingsplatz bekam. Seitdem lasse ich regelmäßig am Montag die Pfeile fliegen. Wir üben auf unserem „Schießstand“ auf dem Dachboden einer Wohngruppe. Hier arbeite ich an meiner Technik. Wir schießen intuitiv, das heißt wir lassen los, wenn wir der Meinung sind, dass wir treffen. Das ist toll, da wir abwechslungsreiche Zielscheiben haben.

Was macht Dir am meisten Spaß?

Eindeutig der Parcours im Wald. Das ging aber erst nachdem ich nach und nach immer besser wurde. Dort stehen coole 3-D Tiere (das sind Attrappen), und es ist gar nicht so einfach die zu treffen. Nun kann ich Entfernungen für mich besser einschätzen. Ich freue mich immer auf das Abenteuer Wald, weil es immer wieder anders, aber schön ist. 

Hattest Du schon ein besonderes Erlebnis?

Ja, mehrere. Letzten Juni fand unser Schuljahresabschluss Schießen mit allen Bathildisheimer Bogenschützen statt. Außer mir waren noch 17 Schützen am Start um auf eine Dartscheibenauflage zu schießen. Als ich an der Reihe war, war ich doch sehr aufgeregt. Allerdings kam ich mit 181 Punkten gleich ins Stechen. Florian und ich mussten es dann ausschießen. Nach meinem Sieg alle meinten, dass ich super geschossen und den Pokal verdient habe. Das hat mir viel Selbstvertrauen gegeben. Im September nahm ich das erste Mal an einer Bogenfreizeit teil. Wir sind 560km weit gefahren, und es war mein erstes Turnier. Die Bogenschützen dort waren super nett, und ich konnte den 3. Platz belegen.

Wie sehen Deine Ziele aus?

Momentan habe ich viel Spaß am regelmäßigen Besuch unseres Parcours. Ich hoffe, meine Technik noch weiter verbessern zu können. Nächstes Jahr möchte ich wieder mit zur Bogenfreizeit nach Bayern. Mal schauen wie weit ich dann komme.